Verlag Morascha

Jüdische Gedankenwelt

Über den Tellerrand geschaut

Ich werde Euch erlösen mit ausgestrecktem Arm….

Der Krieg in Israel dauert nun mehr als 120 Tage. Täglich erreichen uns Meldungen über die Kämpfe, die noch gefangengehaltenen Geiseln und über einen möglichen Waffenstillstand. Auch ich grüble darüber nach. Oftmals wache ich in der Nacht auf und frage mich, was wohl gerade in Israel geschieht.

Chanukka – Feier der ewigen Stärke des jüdischen Volkes

Wir sind die Kinder der Makkabäer, die der Macht des griechischen Reiches ohne Furcht und zahlenmäßig unterlegen waren.

Die Welt brennt!

Heute wie damals sitzen unsere Brüder und Schwestern an den Strömen der Welt und weinen. Damals waren es die Flüsse von Babel, heute sind es Don und Dnjepf, Wolga und Weichsel, und gross ist der Schmerz über den «Churban Isroel».

Sukkot- das jüdische Laubhüttenfest und die Stellung des Regens

In der Heiligen Schrift wird Wasser mit der Tora gleichgesetzt. In den Gebeten um Regen bitten wir Gott um die Tora, aber auch um unser körperliches Wohlergehen. Unsere zahlreichen Bitten um Regen sind in Wirklichkeit Bitten um Tora und Spiritualität.

Der Tag, an dem der Schofar-Ton erklingt: Rosch Haschana – eine Zeit der Selbstreflexion

Der Schofar - das Widderhorn, ein altes Musikinstrument, das für jüdische religiöse Zwecke verwendet wird - hat uns im vergangenen Jahr nach dem Ne’ila-Gebet am Ende von Jom Kippur, dem Versöhnungstag, in die Freiheit entlassen.

Was passiert in der Zeit vom Auszug aus Ägypten bis zum Erhalt der 10 Gebote am Schawuot?

Am Pessach feiern wir den Auszug aus Ägypten, die Geburt des jüdischen Volkes und am Schawuot, am Wochenfest, welches auch als jüdisches Erntedankfest in der Literatur aufgeführt ist, den Erhalt der zehn Gebote.

„Diese drei Wochen“: Was machen Juden in den Sommerferien?

Endlich Ferien, endlich Urlaub! Nun sind sie da, die freien Tage ohne Verpflichtungen. Die Familie packt die Koffer und ab geht’s in die Berge, ans Meer, in den Urlaub.

Wer hat koscher erfunden?

Wie kam es zu den jüdischen Speisegesetzen? Was sind die wirklichen Gründe für diese Gesetze und wo spielen diese eine Rolle?

Pessach – was wir an den sieben Tagen des jüdischen Fests feiern

Pessach gehört zu den wichtigsten Festen des Judentums. Das Fest erinnert an den Auszug aus Ägypten, also an die Befreiung der Juden aus der Sklaverei.

Gibt es eigentlich eine jüdische Fasnacht?

Karneval, Fasching, Fasnacht – gibt es so eine närrische Zeit auch im Judentum? Ja, die gibt es!