Pessach Haggada

0 Bewertungen

Diese Haggada ist ein Klassiker des deutschen Judentums. Sie wurde neu gesetzt und sprachlich leicht überarbeitet. Hier finden Sie einen Schatz von Informationen zum Erzählen, Lernen und Diskutieren am Seder. Die Haggada ist illustriert mit Bilder aus dem Amsterdam-Minhagimbuch. In einem hinteren Teil enthält das Buch einen umfassenden Kommentar zur Haggada in deutscher Sprache.  

Überblick

Rabbiner Marcus Lehmann war ein deutscher orthodoxer Rabbiner und Publizist. Er war der Sohn des rabbinischen Gelehrten Lemmel b. Aron Welsberg aus Zeckendorf in Oberfranken. Er besuchte ab 1844 das Domgymnasium in Verden und erhielt Talmudunterricht bei seinem Vater. 1848 ging er nach Halberstadt zum Talmudstudium bei Gerson Josaphat und Esriel Hildesheimer. Im Herbst 1850 kam er nach Verden zurück und beendete das Gymnasium.

1851 ging Lehmann zum Studium an die Universität Prag, im Oktober 1852 wechselte er nach Berlin. Im August 1852 promovierte er an der Universität Halle. Von 1854 bis zu seinem Tod war er Rabbiner der orthodoxen „Israelitischen Religionsgesellschaft“ in Mainz. Er schrieb auch Romane und Erzählungen aus der jüdischen Geschichte.

BUCH EINZELHEITEN
  • Gebunden: Ja
  • Herausgeber: Edouard Selig
  • Sprache: Deutsch, Hebräisch
  • ISBN-10: 978-3-906954-45-5
Kundenbewertungen

Berwertet

0 Bewertungen
Schreibe die erste Bewertung für “Pessach Haggada”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es gibt noch keine Bewertungen.

TEILE DIESES BUCH

Registration

Forgotten Password?